Jobbörse

Einkaufen und Sparen!
Bad Krozinger Kundenkarte
Bad Krozinger Kundenkarte
» Details

MaRe - Leckere Café-Specials und coole Drinks in familiärer Umgebung

 

(v.l.n.r.: Peter Lob, Martina Weiss, Tina Makel, René Hausmann und Miriam Rampf; Foto: Markus Petersen)

 

Seit August 2016 ist das MaRe in der nördlichen Baslerstraße gegenüber dem Josefhaus am Start. Der kleine aber feine Betrieb brilliert mit einem familiären Ambiente und coolen Drinks und. Mama Martina Weiss, eine freundliche Hamburger Deern, öffnet um 11 Uhr das Café. Ab 19 Uhr übernimmt Tochter Martina und ihr Lebensgefährte René, übrigens die Namensgeber des MaRe, die Cocktailbar. Das Spektrum der Cocktails umfasst neben den alten bekannten und süffigen Evergreens wie Kuba Libre, Mai Tai und Mochito natürlich einige exquisite Spitzendrinks wie den aktuell angepriesenen Schwarzwald Berry oder den Süßen Engel. Die Bar ist eine „überzeugte“ Nichtraucherzone und lädt auf den gemütlichen Ledersitzen und Bänken zum Chillen und stressfreien Afterwork-Gesprächen ein. Drei Spielautomaten ergänzen am Rande stimmig das freundlich-frische Ambiente.

Eine kleine Abordnung des Gewerbeverbandes begrüßte das MaRe-Dreigestirn als neues Mitglied im Verband und überreichte das Mitgliedsemblem. Bei einem Espresso wurde schnell klar, dass es, wie häufig berichtet, nur wenige Möglichkeiten im Kernort gibt, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. Umso mehr bereichert die kleine Café- und Cocktailbar das Angebot, wie Peter Lob feststellte, zumal das MaRe bis 1 Uhr geöffnet ist. Am 31. Januar findet ab 19 Uhr erstmals ein Karaoke-Abend statt, bei dem sich Stammgäste und die ebenso herzlich willkommenen Newcomer stimmgewaltig in Szene setzen können.

Wir freuen uns über unser neues Mitglied und wünschen den Besitzern viel Erfolg bei aktuellen und kommenden Aktionen.

Nach oben

Bad Krozingen im Frühling 2016

 

Am zweiten Aprilwochenende erwartet die Besucher(-innen) in der Bad Krozinger Innenstadt wieder zwei Tage lang ein ganz besonders spannendes Rahmenprogramm während des verkaufsoffenen Wochenendes.

Am Samstag, 9. April, laden alle teilnehmenden Bad Krozinger Geschäfte von 10:00 bis 16:00 Uhr recht herzlich zum Bummeln, Schauen, Probieren und Kaufen ein. Attraktive Angebote warten auf alle Besucher. Auf dem Lammplatz wird die Spielekiste mit einem reichhaltigen Angebot die kleinen Besucher begeistern. Für gute Unterhaltung ist gesorgt, denn Benne spielt die Lieblingshits auf Zuruf.  Der Lammplatz bietet Gelegenheit zum Verweilen. Das Weingüter Glöckler und Scherer und Anja’s Stand sorgen für ein gutes badisches Viertele, für knackige Würstchen und damit für Ess- und Trinkgenuss bis 17 Uhr.

Am Sonntag, 10. April, lockt ab 11:30 Uhr die „Handwerkermeile“ mit Vorführungen der ortsansässigen Handwerker in die Zeltstadt auf dem Bahnhofplatz. U.a. werden Schreinereien und Installateure traditionelles und aktuelles Gewerk vorstellen. Parallel wird Horst Hoffmann um 12:00, 14:00 und 16:00 Uhr auf der Straße vor dem Bahnhof seine „Motorrad-Stunt- und Action-Show“ zeigen. Vom Wheelie bis zum Donat und vom Quad bis zum Motorrad – Horst Hoffmann beherrscht das „Fahrgeschäft“ und springt auch auf zwei Rädern auf Autos. In den Zeiten dazwischen moderiert Jan Haselhofer die Präsentation der Autohäuser mit den saisonalen Spitzenmodellen der einzelnen Marken. In der Bahnhofstraße warten weitere Modell auf interessierte Autofans. Lassen sie sich von den Innovationen der Marken und der Show faszinieren.

Auf dem Lammplatz findet ab 11:30 Uhr ein Frühschoppen-und anschließend ein Nachmittags-Konzert mit dem beliebten Schwarzwald-Quintett statt. Jeweils um 14:30 Uhr und 16:30 Uhr können alle Interessierten auf der Nepomukbrücke eine moderierte Modenschau bewundern. Die ortsansässigen Geschäfte MXL-Moden, Boutique Lanai, Mayla Moden, Esprit, Cult-Fashion, Optik Rosset und das Schuhhaus Würtenberger unterhalten mit den aktuellen Mode- und Schuh- und Accessoire-Trends. In über 70 Geschäften, die von 13.00 bis 18.00 Uhr verkaufsgeöffnet sind, haben die Händler eine Vielzahl von Aktionen und attraktiven Angeboten für Groß und Klein vorbreitet.  Der „Frühlings-Markt“ auf der Baslerstraße überrascht und überzeugt mit vielen attraktiven Anbietern. Vom Gartenbau bis zum Bienenhonig und vom Bauernbrot bis zum Schnaps gibt es vieles zu sehen, zu kosten und zu kaufen. Für die Kleinen ist am oberen südlichen Ende eine Spielstraße der Spielekiste aufgebaut (Schlossplatz). Hier erwartet die Kinder eine „Super-Wellenrutsche“, die „Klötzle-Baustelle“, eine „Spielehölle“ mit verschiedenen Brettspielen sowie ein Papierhutbasteln mit den Mitarbeitern der  Spielekiste. Die  Herzen der Kleinen und auch der großen Besucher wird das breite Angebot unter dem Motto „Familien bummeln in Bad Krozingen“ erfreuen.

Somit können sich die Gäste des verkaufsoffenen Wochenendes „Bad Krozingen im Frühling“ in diesem Jahr auf ein besonders breites Frühlingsangebote und jede Menge Erlebnisspaß einstellen.

Nach oben

Handwurst 2016 - Handwerkertreffen mit Tradition

 

 

(v.l.n.r.:  Sven Ruf, Reiner Federer, Peter Lob und Markus Petersen; Bericht/Foto: Gewerbeverband)

Bereits zum 7. Mal traf sich die im Gewerbeverband organisierte Handwerkerschaft zum Informationsaustausch. Im Vorfeld offerierte Gerd Licht seine „Krozinger Rote“. Spitzenthema war auch in diesem Jahr der sogenannte „Facharbeitermangel“. Man war sich einig, dass gerade die weltweit einzigartige duale Ausbildung in den vergangenen Jahrzehnten unter einer einseitig studienorientierter Bildungspolitik gelitten hat. Zur Verbesserung der Situation muss aus dem Kreis der Handwerker zukünftig informativ entgegengewirkt und grenzüberschreitend zusammen gearbeitet werden. Auch die selektive Integration der Flüchtlinge  wurde angesprochen. So wurden unterschiedliche Ansätze zielführend und informativ aber nicht abschließend erörtert. Es wäre wünschenswert, wenn auch in den Köpfen der Eltern der Gedanke wieder Fuß fassen könnte, dass Handwerk nach wie vor goldenen Boden hat.

Selbstverständlich wurden auch die bevorstehenden Events (u.a. die Jobstartbörse und die Handwerkermeile) thematisiert. Reiner Federer bemängelte die Bereitschaft zum Mitmachen bei der Handwerkermeile - Bad Krozingen im Frühling angesichts der vollen Auftragsbücher in diesem Jahr. „Es kann doch nicht zu viel verlangt sein, wenn man eine einmalige Plattform zur Darstellung seiner Leistungsfähigkeit nutzen kann“. Peter Lob zollte gerade deshalb den anwesenden und teilnehmenden Betrieben seinen Respekt und freute sich zusätzlich über den lebhaften Gedankenaustausch, bei dem auch über neue Ansätze zum zukünftigen Aufritt der Handwerker bei den städtischen Großereignissen diskutiert wurde. „Wir können als Vorstände neben unserem Eventprogramm informieren und auf Möglichkeiten hinweisen. Wir machen auch mit und unterstützen, wenn es konkret wird. An seinem Karren müsse aber jedes einzelne Mitglied selbst ziehen“, betonte der Vorsitzende. Bei einem Kaltgetränk und kollegialem Gesprächen endete die „Handwurst“ zu nicht allzu später Stunde.

Gewerbeverband Bad Krozingen e.V.

„WIR setzen uns für Bad Krozingen ein!“

Nach oben

Hepp Sicherheit - Schutz und Service rund um die Uhr

 

Zu den Besonderheiten der Schutz- und Serviceprogramme, die Alexander Hepp und sein Kollege Christopher Richter anbieten, gehört sicher der Personenschutz. Spätestens seit dem Film „The Bodygard ®“ mit Whitney Houston und Kevin Costner „kennt man/frau“ diesen Geschäftsbereich. Allerdings ist die Servicepalette, die Hepp Sicherheit mit Sitz in Efringen-Kirchen anbietet, wesentlich breiter. Vom Testdiebstahl bis zur Messe-Sicherheit und von der Videoüberwachung bis zum Notrufservice stehen die beiden Führungskräfte und ihre gut geschulten und IHK-zertifizierten Mitarbeiter, die, wie Christopher Richter betonte, nach Tarif bezahlt werden, den Kunden mit Rat und Tat zur Seite. Seit wenigen Wochen befindet sich auch ein neues Servicebüro in der Baslerstraße 10 (Litschgi-Haus) in Bad Krozingen. Dort werden Einsatzpläne koordiniert, Aufträge abgewickelt sowie Mitarbeiter- und Kundengespräche geführt. Interessierte Besucher können sich jeweils Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr über Angebote und Arbeitsweisen orientieren oder erhalten wissenswerte Informationen rund um das Thema Sicherheit. Wie Christopher Richter ausführte, wird Hepp Sicherheit demnächst auch zur neuen Security Station informieren. Diese Sicherheitspunkte könnten an markanten Stellen in der Stadt etabliert und zu bestimmten Zeiten mit Sicherheitskräften bestückt als Schutzpunkte und in Notfälle den Sicherheitsstandard im Stadtleben verbessern.

Peter Lob freute sich, dass ein Ableger des immer stärker werdenden Dienstleistungsbereiches „Sicherheit“ auch in Bad Krozingen sein Büro hat, denn dieser Geschäftszweig hat Konjunktur. Mit dem Hinweis auf die Arbeit des Verbandes und kommende Events mündete das Gespräch in die Themenbereiche Stadtentwicklung, Standortmarketing und Personal, denn letztlich sind es die Menschen, die den Betrieb und die Organisation repräsentieren. Wir wünschen unserem neuen Mitglied Hepp Sicherheit einen guten Start vor Ort und weiterhin  prosperierende Geschäfte.

 

Nach oben

ISM als neues Mitglied begrüßt

 

 

Das Vorstandsteam um Peter Lob wurde bei der Begrüßung des neuen Mitglieds in den Räumen der ISM-Marketing am Mengener Weg 4 in Hausen sehr freundlich empfangen. Im gemeinsamen Gespräch zeigten sich die Vertreter des Verbandes erstaunt über das Spektrum der Aufgaben, die für Apotheken, Pharma- und produzierenden Unternehmen beim Kampf um die Gunst des Kunden in den Räumen der Agentur vorbereitet und abgearbeitet werden. Von Kunden- und Rabattkarte über Direkt-Marketing-Aktionen, Homepages und Prospektmaterial bis zur  Verkaufsraum- und Messestandgestaltung – eine „eierlegende Wollmilchsau“ des Marketings grast friedlich und effizient als kleine aber feine Agentur am Randes des autobahnnahen Ortsteils. Wie weit Dienstleistungsspektrum, Aktionsradius und Kundenkreis der ISM-Marketing reichen, zeigt auch die Homepage „www.ism-marketing.de“ anschaulich, innovativ und attraktiv.

Frau Scholler, die geschäftsführende Gesellschafterin, geht im Gespräch gekonnt auf die Leistungskraft und Stärken des kreativen Teams ein und erläutert die Entwicklung der Agentur in den vergangenen 15 Jahren, die natürlich sehr stark von der Gesellschafterin geprägt ist. Der dominante Schwerpunkt „Apotheken-Marketing“ in ganz Deutschland hat sich in der jüngeren Vergangenheit zu Gunsten einer breiteren Orientierung in Richtung produzierende Unternehmen und Dienstleistungen verschoben. Von der CI-Entwicklung bis zum Verkaufsprospekt wird alles Wesentliche in engem Kontakt mit den Marketingverantwortlichen adressiert und innovativ von ISM umgesetzt. Wichtig ist es Frau Scholler, dass ihre Auftraggeber einen besonderen Eindruck beim den Kunden hinterlassen, der langfristig geschäftsfördernd wirkt. Damit diese Wirkung erzielt wird, gibt es bei ISM-Marketing alles sehr ansprechend gestaltet und aus einem Guss.

Wir wünschen Frau Scholler, dem Team der ISM und dem gourmetfreundlichen Betriebshund allzeit Spaß und Erfolg bei der werbewirksamen Arbeit.

„WIR setzen uns für Bad Krozingen ein!“

Nach oben

Sandras Haarstudio – 20 Jahre haarscharfe Trendfrisuren

 

 

Es war Peter Lob nicht nur Verpflichtung, sondern auch eine große Freude, Sandra Schulz zum 20-jährigen Bestehen ihres Haarstudios in Hausen zu gratulieren. Frau Schulz und er waren im Kleinfeld 7 lange Jahre gute Nachbarn und Freunde. Beinahe gleichzeitig starteten sie in Hausen in die Selbständigkeit. Frau Schulz hat mittlerweile zwei Haarsalons, in denen sie ihre Kunden verwöhnt. Ob Brautfrisuren, trendige Haarschnitte, Makeup oder einfach nur einmal ein entspannende Kopfmassage, hier wird man/frau fündig und immer freundlich betreut. Auch Haarverlängerungen und lebendige Colorationen stehen auf dem breitgefächerten Programm, das auch auf der Homepage www.sandras-haarstudio.com auch mit einer Preisliste geschildert wird. Dort erfährt man auch haargenau, dass sowohl im Salon in der Vomsteinstraße und auch im Kleinfeld am Donnerstag und Freitag bis 20 Uhr gestylt wird.

Frau Schulz überlegt, in welcher Form sie auf oder rund um die Veranstaltungen des Verbandes die Vorzüge der Friseure als Berufsstand und Dienstleister einem breiten Publikum präsentieren könnte. Denn es wird im Handwerk immer schwerer, geeignete Fachkräfte und Auszubildende zu finden. In den vergangenen Jahren hat es die Bildungspolitik versäumt, so Peter Lob im Gespräch, auf den „goldenen Boden“ und die besonders guten Entwicklungschancen der Fachkräfte im Handwerk, Handel und Dienstleistungsbereich hinzuweisen. Deshalb vermitteln viele Eltern Ihren Kindern häufig nur noch Büffeln, Abitur und Studium als erfolgsversprechenden Karriereweg, ohne die Vorzüge des handwerklichen Schaffens mit den Stärken und Neigungen der Kinder abzugleichen. Nicht jeder Mensch ist für wissenschaftliches Arbeiten geeignet. Mancher Jugendliche wäre froh, wenn es sich als Friseurin die gut belegten Brötchen verdienen könnte. Vom Trinkgeld einmal abgesehen. Aus Sicht des Vorstandsteams wäre die Jobstartbörse eine gute Plattform für Sandra Schulz, ihren Haarsalon und das Berufsbild attraktiv zu vermitteln. Auch auf der Hand­werkermeile könnten alle Angehörigen des Berufsstandes gemeinsam für die guten Arbeits- und Lebensbedingungen der Friseure werben. Wir wünschen Sandra Schulz viel Erfolg bei der Mitarbeitersuche und Ihren Teams allzeit eine attraktive Erfolgs-Dauerwelle.

„WIR setzen uns für Bad Krozingen ein.“

Nach oben

Restaurant "Löwen" - Gasthaus mit Tradition und Ambiente

 

 

Diese Kunst (alemannisch für Kachelofen) hat eine lange Geschichte und schon viele Einheimische und Besucher der Kurstadt gesehen. Sie ist mit der Löwenkachel  Blickfang, beliebter Sitzplatz und Zeichen der Gemütlichkeit im historischen Speisesaal des traditionsreichen Gasthauses. Überhaupt stehen Gemütlichkeit, guter Service, badische Gerichte, Wärme und das Wohl der Gäste im Fokus der Wirtsleute Albrecht. Wie alle guten Gastgeber haben sie sich die Arbeit gut aufgeteilt. Während sich Reinhard Albrecht um die Speisen und die Küche kümmert, ist seine Frau Miranda die gute Seele des Services. Die reichhaltige Speisekarte hält von vegetarisch bis badisch, vom bodenständigen Klassiker über raffinierte Gourmetfreuden bis zur herzhaften Brotzeit auch preislich für jeden Geschmack ein Gericht bereit. Auch die „Naschkatzen“ kommen auf ihre Kosten. Details finden sich auf der ansprechenden Homepage des Hauses. Der Löwen ist derzeit täglich von 11:00 bis 14:30 Uhr und von 17:00 bis 23:00 Uhr geöffnet, ab Mai durchgehend von 11:00 bis 23:00 Uhr. Nur am Mittwoch ruht sich der Löwe aus.

Peter Lob und sein Team begrüßten das Ehepaar Albrecht sehr herzlich. Im intensiven Gespräch machte man sich Gedanken zur Integration der südlichen Basler Straße und über eine möglichst attraktive Gestaltung dieses Stadtbereichs bei den wichtigen Events des Gewerbeverbandes. Dabei setzt der Vorsitzende auch auf die Eigeninitiative der Gastronomen und Anlieger. Er betonte jedoch, dass der Verband an der Belebung arbeite (Stichwort: „Bauernmarkt“) und Initiativen der Gewerbetreibenden gerne aufgreift und dann kräftig unterstützt. So wurden zur Begrüßung nicht nur das obligatorische Mitgliedszeichen und freundliche Worte sondern auch tüchtig Ideen und Gedanken ausgetauscht. Wir wünschen Familie Albrecht ein gut besuchtes Haus und weiterhin viel Spaß und Erfolg.

Nach oben

Elektro Glockner - norm- und fachgerechte Installation mit Tradition

 

Eines der ältesten Geschäfte am Ort mit einer sehr langen Tradition ist mit großer Sicherheit „Elektro Glockner“. Als Elektrobau und – Installationsfirma „Glockner & Gerber“ ist der Betrieb um 1915 in der Schlatterstraße 211 (!) anzeigentextlich dokumentiert. Seitdem haben 3 Generationen (Hermann, Edmund, Dieter) Glockner das Geschäft geführt, erhalten und weiterentwickelt. Am Anfang fanden sich auch Telefon-, Signal-, Radioanlagen und Motoren im breiten Angebot des Universalsortimenters und Dienstleisters. Heute hat sich Stephan Glockner, der das Geschäft seit 2008 in vierter Generation mit seinem 5-köpfigen „Familienteam“ betreibt, auf Installationsarbeiten und Services rund um die Elektrotechnik spezialisiert. Aber auch Artikel des täglichen Elektrobedarfs wie Sicherungen, Glühbirnen, LEDs sowie spezielle Leuchtmittel können im Geschäft gekauft werden. „Die Landschaft der Elektrogeschäfte hat sich in den vergangenen Jahrzehnten grundlegend gewandelt“, erläutert Stephan Glockner. „Heute sind Elektroartikel Waren, die in Baumärkten, Möbelhäusern, Großanbietern, Discountern und im Internet angeboten werden. Leitungen legen, prüfen und sichern kann aber nicht jeder.“ Deshalb bleiben die Kernkompetenzen eines Meisters der Elektrotechnik und Leiter eines Fachbetriebes Service, Beratung sowie fach- und normengerechte Installationen, zumal sich auch die gesetzlichen Vorgaben neusten Entwicklungen und Anforderungen anpassen. Stephan Glockner, unser neues Mitglied im Gewerbeverbandes, hat sich mit seinem Team 2014 um die Beleuchtung des Christkindel- und Weihnachtsmarktes verdient gemacht, als er diese in großen Teilen renovierte und auf das aktuelle Niveau gehoben hat. Wir wünschen unserem „Stromer“ allzeit gute Geschäfte und Erfolg.

 

(v.l.n.r.: Peter Lob, Christian Glockner, Stephan Glockner , Katja Wunderlich , Reiner Federer, Miriam Rampf; Foto: Markus Petersen)

Nach oben

Concentus OHG – Engagiertes Honorar-Beraterteam

 

 

Schon seit 2007 sind Karin Bosch und Jürgen Hamann als Finanz- und Vermögens­berater in der Schlatter Str. 32 für Ihre Kunden tätig. Sie betreuen einen Kunden-stamm, der nicht nur aus der Regio sondern auch aus anderen Bundesländern kommt, jüngst beispielsweise aus Paderborn (NRW). Das Beraterteam der Concentus OHG ist breit aufgestellt und bietet neben der Finanz- und Vermögensberatung auch Betriebs- und Unternehmensberatung, Immobilienfinanzierungen und Versiche­rungen an. „Die Vorteile der Honorarberatung, bei der unsere Kunden je nach Aufgabe ein vorab verhandeltes Honorar bezahlen, sind einfach: neutrale Beratung, weniger Ausgabe-, Verwaltungs- und Finanzierungskosten“, so Jürgen Hamann im Gespräch. In einem konkreten Finanzierungsfall waren dies jüngst nach Abzug des Honorars rund 20.000 Euro, die die Kunden durch die Honorarberatung eingespart haben. Für Concentus stehen die Vorteile der Kunden im Mittelpunkt der Beratung. „Geringe Kosten - höchste Effizienz“ ist die Devise. Auch bei der Vermögensberatung zahlen die Honorarberatungskunden seit 2015 ein vorab vereinbartes jährliches Fixum. Dadurch fallen später bei Beratungen, Käufen und Verkäufen keine weiteren Kosten an.

Peter Lob begrüßte die neuen Mitglieder mit dem obligatorischen Mitgliederschild. Er beglück-wünschte Frau Bosch und Herrn Hamann zur Standortwahl in einer aufstrebenden Stadt, die in verschiedenen Bereichen kräftig wächst. Er stellte sein Team kurz vor und betonte, dass der Slogan des Gewerbeverbandes „WIR setzen uns für Bad Krozingen ein“ auch als Aufforderung zur aktiven Mitarbeit im Verband zu verstehen ist.

(v.l.n.r.: Jürgen E. Hamann, Peter Lob, Karin S. Bosch, Reiner Federer; Foto: Markus Petersen)

 

 

Nach oben

Hauser-Zanger - Fahrräder und Service für alle Fälle

 

Ein weiteres Unternehmen mit langer Tradition konnte Peter Lob als neues Mitglied begrüßen. In dem einst von Emil Hauser 1925 gegründete Fahrradhaus am Lammplatz, das seit 1970 unter „Hauser-Zanger“ firmiert, wurde das kleine Begrüßungskomitee des Gewerbeverbandes von Elfriede, Herbert und Nicola Zanger herzlich willkommen geheißen. Wie Herr Zanger ausführte, wurde das Geschäft in den vergangenen Jahren sukzessive erweitert. Ebenerdig ist jetzt die große Fahrradabteilung. Dort ist vom Kinderfahrrad über Touren-/Treckingräder bis zu den Cross- und Mountainbikes für jeden Geschmack das richtige Fahrrad dabei. Im Zwischengeschoss, vor Jahren ein kleines Blumengeschäft, befindet sich heuer der große Helmshop, in dem Groß und Klein den modischen und passenden Schutz für’s Oberstüble finden. Komplettiert wird ein gutes Fahrradgeschäft natürlich durch eine eigene Reparatur-Werkstatt und ein umfangreiches Fahrradteile- und Schloss­sortiment.

Nicola Zanger, Bankkauffrau und Betriebswirtin, komplettiert seit 2013 das kleine Team im Familienbetrieb. Sie betonte, dass die besonders gute Kundenbetreuung allen Zangers am Herzen liegt. Ob ein bestimmtes Ersatzteil oder ein Gutschein  gewünscht wird oder die Reparatur zu einer ganz  bestimmten Zeit stattfinden soll, das  Hauser-Zanger-Team  kümmert sich und macht nicht nur dies möglich. Man nimmt sich auch immer viel Zeit, um die Vorstellungen und Wünsche der Kunden aufzunehmen und dann kompetent und individuell zu beraten. „An einem Fahrrad soll der Kunde von Anfang an und lange Freude haben“. Vor dem Geschäft werden vom Frühjahr bis in den Herbst hinein die aktuellen Modelle, Innovationen und Sonderangebote zu sehen sein, damit sich alle Fahrradfreunde und solche, die es werden wollen, ungezwungen informieren können. Der Gewerbeverband wünscht dem Fahrradhaus Hauser-Zanger allzeit gute Geschäfte und freut sich, dass sie mitmachen und das „WIR“ stärken.

 (v.l.n.r. Peter Lob, Miriam Rampf, Nicola, Elfriede und Herbert Zanger; Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

Weber-Feuerschutz - Brandverhütung mit Tradition

 

Es freut die Mitglieder des Gewerbeverbandes ganz besonders, ein Traditions­unternehmen wie WEBER-FEUERSCHUTZ in seinen Reihen begrüßen zu können. Deshalb war das Begrüßungskomitee beim Antrittsbesuch auch ein wenig größer. Peter Lob betonte, dass mit Sascha Weber, der in dritter Generation den Betrieb führt, und seinem jungen Team sicher auch frischer Wind in den Verband bläst. Außerdem hält er jeden Neueintritt auch für eine Geste, die die Arbeit des Gewerbeverbandes und des neuen Vorstandsteams in den vergangenen eineinhalb Jahren wertschätzt. Wie der Name des Unternehmens besagt, widmen sich alle Mitarbeiter der Schadenverhütung und der Sicherheitstechnik in den Bereichen Feuer, Rauch, Wasser, Gas und Öl. Neben den Standards Wartung, Prüfung und Installation von Feuerlöschern und Rauchmeldern werden natürlich auch Feuerwehren mit allen notwendigen Materialien und Hilfsmitteln ausgerüstet. Bei so viel Nähe zur Brandverhütung liegt es nahe, dass der Geschäftsführer auch aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr von Bad Krozingen ist. Als besonderen neuen Service bietet Sascha Weber auch „Unterweisungen zu Brandschutz und – verhütung für Unternehmen“ an. In jedem Fall sind er und seine kompetenten Mitarbeiter immer die richtigen Ansprechpartner, wenn es um den Schutz und die Rettung von Menschen und Sachvermögen geht.

Die Vertreter des Gewerbeverbandes überreichten gerne das neue Mitgliedsschild.  Selbstverständlich durfte auch der Hinweis von Peter Lob nicht fehlen, dass der Verband auf die aktive Unterstützung seiner Mitglieder bei allen Aufgaben rund um die Veranstaltungen und Events angewiesen ist. „Der Vorstand freut sich über jede mithelfende Hand. Wenn es um den Einsatz für Bad Krozingen geht, sind wir ganz ähnlich aufgestellt wie die Freiwillige Feuerwehr. Jede helfende Hand zählt.“ Wir wünschen Sascha Weber und seinem Traditionsunternehmen für die Zukunft ein stetiges Wachstum und viel Erfolg.

 (v.l.n.r. Peter Lob, Sascha, Marie, Susanne Weber, Stefan Lütten, Miriam Rampf, Reiner Federer;

Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

DesignStüble - Geschmackvoll schmücken und kreieren

 

Schon Ende des vergangenen Jahres hat sich Patricia Hilfinger mit dem „DesignStüble“ am neuen Standort in der Schlatter Straße 11 ihren Kunden präsentiert. Sie bietet in den Räumen (vormals Hutsalon Rita) auf wenigen Quadratmetern Textildruck, Dekorations-, Geschenkartikel und Karten an. Bunt leuchten die bedruckbaren T-Shirts in den Regalen, die mit jedem Slogan und Bildern nach Wahl bedruckt werden können. Auch wenn Vereine, Betriebe oder eine Gruppe von Leuten einheitlich auftreten wollen, hier können Sie ihr Outfit finden oder nach den eigenen Vorstellungen gestalten lassen. Auch die Kartenständer bieten eine reiche Auswahl von Motiven für Geburt- und Ehrentage und andere Anlässe. Das kleine, aber feine Angebot geht jedoch noch weiter. Als gelernte Grafikdesignerin gestaltet Patricia Hilfinger nicht nur Logos, Geschäftspapier und Flyer, sondern fertigt auf Wunsch auch ganz persönliche Einladungs- oder Geschenkkarten für  private oder geschäftliche Anlässe. Hinzu kommen Tisch- oder sogar ganze Raumdekorationen, die sie ihren Kunden besorgen und in den Räumen anlassgerecht dekorieren kann, denn dafür hat sie ein echtes „Händle“. Was der Kunde auch immer wünscht, hier bekommt er Ideen, kann Wünsche besprechen und die Ausführung bestellen. So erhält jeder Kunden die Traumdekoration, die er sich für sein großes oder kleines Ereignis vorstellt.

Peter Lob und das Kernteam des Vorstandes ließen es sich nicht nehmen, Patricia Hilfinger als neues Mitglied zu begrüßen. Sie erhielt das Mitgliedsschild und konnte bereits für Bad Krozingen im Frühling Wünsche äußern, die das Vorstandteam gerne aufnahm. Wir wünschen Patricia Hilfinger und dem “DesignStüble“ alles Gute und viel Erfolg. (mp)

 (v.l.n.r. Peter Lob, Bastian Jenne, Stefan Lütten, Patricia Hilfinger, Reiner Federer; Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

MAVI-Imbiss - Lecker anatolisch essen

 

Ein Pfarrer erklärte bei der Eröffnung eines Lokals einmal, dass der Döner eines der ältesten Gerichte ist und sogar in der Bibel erwähnt wurde, denn Abraham bewirtete seinen Gast mit Fladenbrot, Lammfleisch und Milch/Yoghurtsauce. Wahrscheinlich kennen und schätzen deshalb so viele Menschen Döner Kebab und Yufka. Wussten Sie auch, dass es diese beiden Klassiker der türkischen Küche auch vegetarisch gibt? Haben Sie auch schön einmal Gözleme probiert? Übersetzt heißt Gözleme Seele und ist eine anatolische Spezialität. Dünnes Fladenbrot wird zumeist mit würzigen Saucen oder wie bei MAVI mit Spinat oder Knoblauchwurst oder Hackfleisch immer aber mit Käse gefüllt. Aber auch Pizza wird bei unserem neuen Mitglied, angeboten. 23 Sorten stehen zur Wahl. Sicher sind Sie schon mehrmals bei MAVI an der Ecke Biengener Allee und Freiburger Straße vorbeigefahren. Die junge Familie betreibt dort seit 2007 ihren Imbiss mit Schankraum. Neu ist ab Mitte Februar auch ein Lieferservice nach Hause. Dann kann Hausmann oder Hausfrau auch einmal blaumachen (MAVI heißt blau) und einfach bestellen: Geht schnell, schmeckt echt lecker und macht gut satt.

Peter Lob und sein kleines Team begrüßten die sympathische Familie als neues Mitglied mit einem nagelneuen Mitgliedsschild und wünscht gute Geschäfte und allen Kunden „afiyet olsun“ (Guten Appetit). (mp)

 

 (v.l.n.r. Peter Lob, Kiraz Önar, Sinem und Orhan Sönmez, Miriam Rampf;  Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

TÜV bürgt für geprüfte Güte

 

Seit vergangenem November gehört auch das Servicecenter TÜV Süd in der Norsinger Straße 2 in Bad Krozingen (neben FORD Autohaus Willig) neu zu unseren Mitgliedern. Alle, die ein Fahrzeug oder einen Führerschein haben, kennen den TÜV. Denn in der Regel ist die Hauptuntersuchung alle 2 Jahre fällig.  Aber nur wenige Personen könnten aus dem Stehgreif aufzählen, wie viele Kriterien im Einzelnen geprüft werden, wenn ein Fahrzeug vorgeführt wird. Der TÜV, und in Bad Krozingen steht Herr Hacker für geprüfte Güte, stempelt nach der Hauptuntersuchung nicht nur die Prüfplakette auf das Nummernschild, sondern bietet auch eine Reihe weiterer wertvoller Dienstleistungen an. Ein Blick auf die Homepage www.tuev-sued.de zeigt, dass u.a. auch Wertgutachten, Änderungsabnahmen (bspw. beim Tuning),  Schadengutachten, Fahrerkarten und mehr angeboten werden. Dort findet, wer zum TÜV muss, auch eine Checkliste, damit bei der Prüfung möglichst alles glatt läuft. Sie können sich  im Internet auch gleich bspw. für eine HU (Montag und Mittwoch 8-12 und 13-17 Uhr, Freitag 8-12 und 13-15 Uhr) oder telefonisch unter 07633 9409321 anmelden.

Peter Lob und sein Team überbrachten das Verbandsemblem und die Willkommens-grüsse der Mitglieder. Sie nutzten das kurze Gespräch, um für die aktive Mitarbeit im Verband bei den Events zu werben, und wiesen darauf hin, dass der Vorstand auch ein offenes Ohr für Initiativen hat. Auf jeden Fall wünschen wir Herrn Hacker und dem TÜV in Bad Krozingen weiterhin alles Gute und viel Erfolg. (mp)

 (v.l.n.r. Peter Lob, Johannes Hacker, René Willig; Foto: Gewerbeverband Bad Krozingen)

 

 

Nach oben

Opel-Autohaus SUM - frischer Wind und neue Ära

 

Im November des vergangenen Jahres hat die Familie Sum das Opel-Autohaus in der Freiburger Straße von Otmar Pfefferle und Anton Dierenbach übernommen. Für das in der Region bereits stark verankerte Autohaus Sum wird Bad Krozingen zusammen mit Heitersheim, Müllheim und Efringen-Kirchen der vierte Standort, der künftig von Bernd Thiel geleitet wird. Er wird zusammen mit den Eigentümern  kräftig die Prozesse in Handel und Werkstatt technisch und handwerklich „sum-konform“ anpassen. Auch das innere und äußere Erscheinungsbild wird in den kommenden Wochen opelkonform renoviert und der Corporate Identity des Autohaus Sum angeglichen. Da alle 18 Mitarbeiter übernommen wurden, ist die Kontinuität im täglichen Geschäft gewahrt. Wie Tilo Sum betonte, werden die Kunden in Bad Krozingen nach wie vor vom Neuwagen bis zur Wartung rundum bestens bedient gemäß dem Motto des Hauses „Eine Idee persönlicher“. Wichtig ist ihm dabei, dass alle Besucher und Kunden stets sehr zufrieden sind und gerne wieder kommen. Testen können dies alle Interessierten am 24.01.2015 beim Angrillen bei OPEL (Kaffee, Kuchen und Gegrilltes) von 9 bis 15 Uhr.

In seinen Grußworten betonte Peter Lob die jahrzehntelange gute Zusammenarbeit mit Anton Dierenbach und Otmar Pfefferle, der sich auch im Vorstand des Gewerbeverbandes tatkräftig engagierte. Beide führten zusammen in zweiter Generation 49 Jahre den Betrieb und unterstützten immer wieder die Arbeiten des Gewerbeverbandes. Auch als Stellvertreter des Bürgermeisters freute sich Lob zusammen mit Christian Giermann, dem Wirtschaftsförderer der Stadt Bad Krozingen, über die gelungene Unternehmensübergabe. Sie hoffen, dass die Zusammenarbeit im Rahmen der Events und darüber hinaus fortgesetzt wird, und stehen auch als Ansprechpartner für neue Ideen und Aktionen gerne zur Verfügung.  Beide überbrachten zusammen mit dem Vorstandsteam Weinpräsente an die aus- und neu eintretenden Verbandsmitglieder. Das Schild des Gewerbeverbandes wurde an die Familie Sum mit den besten Wünschen für einen reibungslosen Umbau und den zukünftigen Erfolge überreicht. (mp)

 (v.l.n.r. Bernd Thiel, Georg.Sum, Peter Lob, Tilo Sum, René Willig, Anton Dierenbach, Uwe Sum, Otmar Pfefferle, Christian Giermann; Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

Beruf und Gesundheit gehören zusammen

 

Seit über 40 Jahren ist das Zentrum Beruf und Gesundheit am Kurpark 1 ein fester Bestandteil des Benedikt Kreutz Rehabilitationszentrums und hat seinen Sitz an der Pforte zum Kurpark. Handlungsfokus des Zentrums war und ist es, eine ganzheitliche medizinisch-berufliche Rehabilitation bei Personen zu erreichen, die von einer schweren körperlichen oder seelischen Belastung genesen und ihren Weg zurück in den beruflichen Alltag finden wollen  Das berufliche Förderangebot ist breit gesteckt – von der Berufsfindung bis zur kaufmännischen Umschulung mit IHK Abschluss. In jüngster Vergangenheit neigt sich der Schwerpunkt auch der Prävention in den Betrieben zu, denn wie der Volksmund sagt: Vorbeugen ist besser als heilen. So bietet das Führungsduo, Frau Nordmann und Herr Klauke, zusammen mit ihren 40 Mitarbeitern jetzt verstärkt auch Unternehmen in Südbaden an, diese in Fragen zur Gesundheit kompetent zu begleiten. Ob es um die betriebliche Gesundheitsförderung oder um Führung und Kommunikation geht, die Beratung und Schulung orientiert sich individuell am Bedarf der Betriebe. Fach- und Führungskräfte werden in Kursen und Sitzungen ausgebildet, damit sie Handlungs­bedarf erkennen und präventiv agieren können. Die Schulungsteilnehmer werden auf Wunsch auch hinterher aktiv weiter begleitet, damit die berufsbezogene Gesundheitskompetenz nachhaltig erweitert und die Mitarbeiter dem Unternehmen treu und ihrem Berufsfeld gesund erhalten bleiben.

Peter Lob und sein Team begrüßten das neue Mitglied im Verband mit dem beliebten Mitgliedsschild. Im anschließenden Gespräch wurden gemeinsame Handlungsfelder wie beispielsweise die Jobstartbörse und die Teilnahme an den Events im Frühjahr und Herbst  angesprochen. Damit kann das Leistungsspektrum des Zentrums Beruf und Gesundheit nicht nur in Bad Krozingen sondern auch im breiten Umkreis einem breiten Publikum vorgestellt werden. Wir wünschen allen Mitarbeitern des Zentrum s Beruf und Gesundheit weiterhin viel Erfolg bei Prävention und Rehabilitation. (mp)

 (v.l.n.r. Miriam Rampf, Andrea Nordmann, Ernst Klauke, Peter Lob; Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

Baumschule Blau - Grüne Oase am Rande der Stadt

 

Seit Juli 2014 führt Josef Blau als Gärtnermeister die Baumschule Blau, ein Bad Krozinger Traditionsbetrieb. Der Vor rund 80 Jahren von seinem Großvater gegründete und jahrzehntelang von Vater Franz Blau aufgebaute Betrieb bietet aktuell eine riesige Auswahl: rund 300 - 400 Pflanzenarten, die sich auch und gerade im Herbst hervorragend setzen lassen, stehen bereit. Ein botanisches Highlight ist derzeit der Amberbaum, ein laubabwerfender Baum, den es in verschiedensten Sorten u. a. Kugel- oder Säulenform gibt. Die ahornartigen Blätter, das Harz und die Rinde sind sogar medizinisch nutzbar. Zusammen mit seiner Schwester Rosita Blau, die im Büro und im Verkauf arbeitet, ist Josef Blau gerade dabei das Geschäft an die neuen Anforderungen der Kunden auszurichten. Die Homepage des auf Begrünung, Garten- und Landschaftsbau  ausgerichteten Betriebes ist im Aufbau, die Hinweise in der Werbung am Standort und in den Medien wird forciert und das Sortiment sukzessive an die Kundenwünsche angepasst. Der Besuch  des Gartenbaubetriebes in der Schmidhofenerstraße am Südrand von Bad Krozingen lohnt sich alle Mal. Nicht nur das Angebot kann sich sehenlassen sondern auch die Beratung ist freundlich und kompetent.

Peter Lob und sein Team begrüßten das Neumitglied mit dem Mitgliedsschild und besprachen die Möglichkeiten, die die Events des Gewerbeverbandes bieten, den Betrieb einem breiten Publikum nahe zu bringen. Der Weihnachtsmarkt, Bad Krozingen im Frühling um nur ein paar zu nennen bieten dazu Gelegenheit. Wir wünschen den Jungunternehmern gute Geschäfte. (mp)

 (v.l.n.r. Peter Lob, Krzysztof Szulecki , Rosita, Edita, Josef Blau, Miriam Rampf, Reiner Federer; Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

Burget VT - Sound und Bühnentechnik für jeden Event

 

WIR wissen nicht, ob Sie es schon wussten: Die Dienstleistungsgesellschaft wächst weiter. Eine ganz besondere Dienstleistung konnten die Besucher der Events des Gewerbeverbandes bereits mehrfach hören, denn Burget VT respektive unser neues Mitglied Andreas Burget hat den guten Ton für die Oldie Night, die Alpenrocknacht und die Siegerehrung zum Bad Krozinger Golf-Cup 2014 bereitgestellt. Wenn Sie es nicht gemerkt haben, dann liegt dies eben genau an der professionellen Machart Denn die hohe Kunst des guten Tons ist von einer ganzen Reihe von Faktoren abhängig, die Andreas Burget als Veranstal­tungstechniker mit den Schwerpunkten Ton-, Video- und Medientechnik mit seinen Kollegen gekonnt locker und unaufgeregt in den Griff bekommt. Bereits seit mehreren Jahren ist er als Fachmann für Licht und Sound zum Beispiel für das Technofestival in Weil und auf betrieblichen (Weihnachts-)Feiern unterwegs. Ob bei überregionale Kunden (BMW in München) oder auch bei private Events (Hochzeiten, Geburtstagsfeiern, Jubiläen), Andreas Burget und sein Team unterstützen tatkräftig und stehen gerne zur Verfügung.

WIR waren mit dem Preis-Leistungs-Verhältnis zufrieden und haben den Spezialisten auch für 2015 wieder gebucht. Auch über neue Ideen und weitere Einsatzbereiche (Weihnachtsmarkt) haben wir gesprochen, denn der Ton war auch bei unserem kurzen Besuch wieder bestens. Auch unser neues Mitgliederschild hat Spaß gemacht und wurde gerne genommen. Weiterhin alles Gute wünscht der Gewerbeverband Bad Krozingen. (mp)

 (v.l.n.r. Peter Lob, Andreas Burget, Miriam Rampf; Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

Neue Weihnachtbeleuchtung für Bad Krozingen

 

Die Weihnachtsbeleuchtung in der Bad Krozinger Innenstadt ist in die Jahre ge­kommen. Sie erfordert alljährlich enorme Aufwendungen für  Reparaturen und den Auf- und Abbau. Deshalb hat der Vorstand des Gewerbe­verbandes in Abstimmung mit der Stadtverwaltung für die nahe Zukunft ein Konzept zur „Innovativen Innenstadt-Illumination“ – kurz „I3“ – zu entwickeln. Auch realisierbare Ideen und prüfbaren Pläne aus den Projektgremien „Innenstadt­entwicklung“ sollen dabei berücksichtigt werden. Eine zeitgemäße LED-basierte Beleuchtung soll das neue Stadt­mar­ke­ting nicht nur zur Weihnachtszeit sondern auch anlassbezogen unterstützen. Ebenso soll ein kostengünstiger Wechsel zu einem vorweihnachtlichen Lichtschmuck ohne die derzeit hohen Kosten ermöglicht werden, so die Zielvorgabe des Vorstandes. Nebenziel ist es, energie-effizienter und insgesamt wesentlich kostengünstiger zu wirken und damit die Finanzkraft des Gewerbeverbandes und der Stadt auf Dauer zu entlasten. Gleichzeitig soll ein Stadtbild vermittelt werden, das zum Bummeln, Verweilen und Wohlfühlen einlädt.

Vorbote der Änderungen und Erneuerungen wird eine leicht reduzierte und modifizierte Beleuchtung des Kernortes im Bereich St. Alban und der südlichen Basler­straße sein. Als Ersatz für die alte Lichterkette soll die St. Alban-Kirche zunächst mit Strahlern in ins rechte Licht gerückt werden. Alle anderen Straßen werden auch in diesem Jahr ab Mitte November wieder mit dem bekannten Lichtschmuck vorweih­nachtlich in Szene gesetzt.

Am Donnerstag-Abend (16.10.2014, 18:30 Uhr) präsentierte Peter Lob 2 Beleuchtungsobjekte, die zu Testzwecken in der Fußgängerzone Bahn­hofstraße und in der Baslerstraße installiert waren und erläuterte die Situation und die Vorstellungen des Gewerbeverbandes den geladenen Gästen aus den Parteien, Verbänden, dem Gemeinderat und der KBG. Dabei warb er auch um die Unterstützung der verschiedenen Gruppierungen. (mp)

 

(v.l.n.r.: Volker Schmitt, Elke Fritsch,  Angela Schmitt, Wolfgang Kahle,  Peter Lob, Glockner, Ulf Ortner, Paul Kopp, Sabine Pfefferle, NN, Rolf Rubsamen)

              Südliche Baslerstraße mit Testleuchtobjekt „Weihnachtsstern“

 

Nach oben

Ristorante Rosanero - Täglich frische Nudelgerichte

 

Seit April freuen sich die Bad Krozinger über ein neues italienisches Restaurant in der Innen­stadt. In der ehemaligen Glöckler-Stube am Lammplatz 13 hat Rosario Garofalo, der schon 5 Jahre Mitglied im Gewerbeverband ist, seinen neuen Gastronomiebetrieb etabliert. Mit der Entwicklung in der Startphase ist er zufrieden. Auch hat er schon eine Menge „Complimenti“ bekommen. Manchmal ärgert er sich, wenn das Parkverbot in dieser schmalen Straße nicht berücksichtigt wird, gibt es doch in Schrittnähe zahlreiche Parkplätze. Reichlich Platz bietet auch das Ristorante Rosanero innen und außen. Auf der Karte stehen 27 Pizzen zur Wahl. Darüber hinaus bekommt der Kenner italienischer Speisen typische Antipasti,  frische Salate, Primi Piatti (in Italien sind Spaghetti eine beliebte Vorspeise), Risotti, Lamm-, Rind- und Schweinefleisch­gerichte und ganz neu auch selbst gemachte Pasta mit köstlicher  Füllung, die tagfrisch zubereitet wird. Da ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei.

Peter Lob begrüßte Rosario Garofalo. Er freute sich über den gastronomischen Zuwachs. Die für eine 20-000-Seelen-Gemeinde magere Palette an Restaurants ist dadurch wieder um eine beliebte Geschmacksrichtung reicher. Peter Lob machte auch auf die Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung der Bad Krozinger Events aufmerksam. Dabei betonte er, dass jedes Events zwar die Möglichkeiten für den ein oder anderen „schnellen Euro“ biete. Viel wichtiger aber sei, dass sich Bad Krozingen und seine gewerbliche Vielfalt einem breiten Publikum von seiner besten Seite zeige. Wir wünschen Herrn Garofalo und seinem Team allzeit gut besetzte Tische. (mp)

 

 (v.l.n.r. Peter Lob, Rosario Garofalo, Miriam Rampf; Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

Optik AKTIV - mit erweitertem Service an neuem Standort

 

Der Umzug hat perfekt geklappt, und strahlend neu präsentieren sich die neuen Verkaufs- und Beratungsräume von Optik AKTIV am Bahnhofplatz in Bad Krozingen. So konnte denn Frau Cornelia Lepp, die langjährige Filialleiterin nicht nur ein modernes und freundlich gestaltetes Ambiente präsentieren, sondern auch das Institut für Funktionaloptometrie vorstellen. Dieser Service von Optik AKTIV erlaubt es, Sehprobleme im Rahmen einer Analyse der visuellen Situation zu erkennen und im Rahmen eines Visualtrainings zu beheben. Symptome der Sehprobleme können bspw. eine mangelnde Körperbeherrschung, Lese-Rechtschreib-Schwäche (LRS) oder Anstrengungsbeschwerden und Konzentrationsprobleme sein. Die Therapie ist dann ganz individuell, denn das gleiche Sehproblem kann bei verschiedenen Personen unterschiedliche Ursachen haben.

Peter Lob und sein Team überreichten zum Umzug das Mitgliedersignet und wünschten viel Erfolg am neuen Standort und dankte für die Beteiligung an den Events des Gewerbeverbandes.   (mp)

 (v.l.n.r. Peter Lob, Cornelia Lepp, Tobias Stronczek, Dominic Bohny, Thomas Kohler, Stefan Lütten, Susanne Sedelmeier; Foto: Markus Petersen

 

Nach oben

Physio Mi+Ni - breites Angebot für Patienten

 

Das kompetente Physiotherapeutenteam Michael Tsaousidis und Nico Mousavi starteten am 7. Juli 2014 mit reichlich Erfahrung in die Selbständigkeit. Die attraktiven Therapie­räume am Alamannenfeld 4 sind freundlich-hell gestaltet und bieten ausreichend Raum für das umfangreiche Therapieangebot. Michael und Nico (kurz „Mi+Ni“) bieten Patienten vor Ort und auch zuhause mit verschiedenen Massagen und physiotherapeutische Behand­lungen, Yoga, Pilates, Herz-Kreislauf-Krafttraining ein breites Spektrum moderner Therapien und Trainings an. Die Details des Trainingsplans kann man unter (www.physio-mini.de) leicht finden. Die einzelnen Kurse und Angebote lassen sich auch mit einer preiswerten 10er-Karte nutzen. Einen besonderen Schwerpunkt bilden die Firmen-Präventionsmaßnahmen, denn immer mehr Firmen unterstützen die Gesundheit Ihrer Mit­arbeiter schon am Arbeitsplatz. Da kommt bei den beiden sympathischen Jungunternehmern keine Langeweile auf.

WIR begrüßen unser Neumitglied mit dem brandneuen Mitgliederschild und wünschen weiterhin eine gute und steile Entwicklung. Peter Lob gab im Gespräch seiner Hoffnung Ausdruck, dass zwei so dynamische Unternehmer sich sicher im Rahmen der Events auch an den Aktivitäten zum Stadtmarketing des Gewerbeverbandes beteiligen werden. (mp)

 (v.l.n.r. Peter Lob, Susanne Sedelmeier, Michael Tsaousidis, Nico Mousavi, Miriam Rampf;

Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

Grethler & Geng GmbH - Sanierung aus einer Hand

 

Am vergangenen Donnerstag lud die Grethler & Geng GmbH zur Besichtigung der neuen Geschäftsräume in der Hauptstraße 26 nach Biengen ein. Holger Geng und Joachim Grethler, die beiden kompetenten Handwerker und Geschäftsführer, deren Schwerpunkt die Sanierung von Immobilien und Räumlichkeiten aus einer Hand, also mit einem einzigen Ansprechpartner ist, haben das Ladenlokal renoviert. Es ist  mit allerlei innovativen Installationen und Materialien ausstaffiert. Ab sofort laufen hier die Fäden zusammen. Die Kunden können sich  spätestens ab dem 11. Oktober, an dem die Eröffnung der Räume mit einem Tag der offenen Tür gefeiert wird, ein erstklassiges Bild über die Leistungsfähigkeit und das Programm der Sanierer machen. Barrierefreiheit heißt eine der wesentlichen Sanierungskomponenten. Zum Staunen brachte die Anwesenden die begehbare Dusche, die mit wechselnder LED-Beleuch­tung feine Akzente setzt. So wird Duschen für Jung und Alt zum besonderen Erlebnis. Peter Lob und sein Team überbrachten die Grüße der Mitglieder und lobte, dass der junge Betrieb im September seinen ersten Lehrling eingestellt hat. Als kleines Mitbringsel gab es das neue Schild des Gewerbeverbandes, das zukünftig den obligatorischen Blumenstrauß oder das Weinpräsent werbewirksam ersetzt. Der Vorsitzende wünschte den beiden Inhabern auch zukünftig viele große und kleine Erfolge und auch der Ortsvorsteher von Biengen, Benjamin Borgas, freute sich über die repräsentablen Geschäftsräume der beiden Unternehmer. (mp)

 

 (v.l.n.r. Benjamin Borgas, Holger Geng, Peter Lob, Joachim Grethler, Reiner Federer;

Foto +Text: Markus Petersen)

 

Nach oben

Dietmar Brilon orientiert sich neu

 

 

Nach 30 Jahren als Mitglied im Gewerbeverband zieht es den Steinmetz Dietmar Brilon aus Bad Krozingen in ein neues Tätigkeitsgebiet. Nach einem Bandscheiben­vor­fall hat er seinen Betrieb in der Belchenstraße, den er von seinem Vater Fritz übernommen hat, gesundheitsbedingt aufgegeben. Das Gebäude mit der Werkstatt soll dem­nächst abgerissen werden und weicht einem Neubau. Er selbst wird mit seiner rüstigen Mutter Ilse, die ihn auch im Betrieb immer tatkräftig unterstützte, in Bad Krozingen bleiben und neu bauen. Eine andere Aufgabe hat er auch schon gefunden. Allerdings möchte er über die Details erst sprechen, wenn alles in trockenen Tüchern ist. Die Entwicklung und das stetige Wachstum seiner Heimatgemeinde sieht er gelassen, wenngleich ihm die dichte Bebauung im Bahnhofsbereich nicht gefällt. Dass manche Personen mit der Verkehrssituation in der Baslerstraße nicht zurechtkommen, wundert ihn. „Bei Tempo 20 km/h sei es weder schwer zu bremsen noch unmöglich zu manövrieren“, meint er. „Da sollte ein sicheres Miteinander von Fahrern und Fußgängern eigentlich möglich sein.“
Aufgrund der jahrzehntelangen Zugehörigkeit möchte Dietmar Brilon auch nach der aktiven Selbständigkeit dem Gewerbeverband verbunden bleiben. Darüber freute sich Peter Lob, der nicht mit leeren Händen gekommen war, ganz besonders. Er über­brachte mit dem Dank für die lange Mitgliedschaft auch ein Präsent der Gemein­schaft und die herzlichen Grüße des Verbandes, beglückwünschte die Mutter und Sohn zu ihrem mutigen Schritt in die Zukunft und wünschte Ilse und Dietmar Brilon alles Gute und viel Freude an allem Neuen, was die Zukunft bringen wird. (mp)

Nach oben

HF-Pictures – Fotographie aus Leidenschaft

 

Mach aus Deinem Hobby einen Nebenerwerb und schau, ob es sich lohnt. Heiko Fenk, seit 25 Jahren Wahl-Bad Krozinger, ist ein leidenschaftlicher Fotograph. Seit Kurzem hat er in der Schlatter Straße auch sein eigenes Atelier. Mit guter Arbeit, Wertschätzung  und Mund-zu-Mund-Propaganda wurde in knapp drei Jahren nebenbei aus einem Hobby ein kleines und feines Geschäft – und die Nachfrage steigt. Heiko Fenk bietet für Betriebe und private Kundschaft professionelle Fotos und Reportagen an. Er fotografiert Betriebsstätten, Feste, Hochzeiten und hält auch n privaten und geschäftlichen Anlässe im Bild fest. Seine Leidenschaft sind jedoch Portraits und Beauty im Studio. Seit Kurzem wollen seine Kunden auch ihre Produkte für Kataloge und Internetseiten ablichten lassen. Da er auch gekonnt retuschiert und Bilder nachbearbeitet sind seine Dienste stark gefragt.

Peter Lob und sein Vorstands­team begrüßten Heiko Fenk als neues Mitglied. Lob machte klar, dass es für die Geschäftswelt immer stärker auf vernetzte Zusammenarbeit und gemeinsame Aktionen ankommt, um den Standort und die eigenen Geschäfte zu stärken. Dabei sind ein aktives Miteinander und gute Ideen kreativer Menschen immer gefragt. Die Vorstände wünschten Herrn Fenk weiterhin gute Geschäfte. (mp)

 

(v.l.n.r. Peter Lob, Heiko Fenk, Reiner Federer, Miriam Rampf; Foto: Markus Petersen)

Nach oben

Änderungsschneider Emmerich

 

Seit 17 Jahren in Bad Krozingen, seit einigen Wochen in den Geschäft an der Brücke zur Grabenstraße und seit wenigen Tagen im Gewerbeverband, so begrüßte Witold Emmerich die kleine Abordnung des Gewerbeverbandes freundlich. Nach seinem Umzug vom Paracelsushaus sind ihm seine Kunden treu geblieben. Dies freut ihn ebenso wie die großen und hellen Räumlichkeiten, die den Kunden ungehinderten Zutritt bieten. Besucher und Interessierte, so führte er aus, können ihm sogar zuschauen, wenn er geschickt und fachkundig seine Näh-, Reparatur- und Änderungsarbeiten ausführt. Und sollte es etwas Neues nach Maß sein, so wird er dies ebenfalls gerne und sachkundig anfertigen. Von der Jeans bis zur Lederjacke kann Witold Emmerich alle Materialien bearbeiten. Nebenbei betreibt er auch eine Annahmestelle für die Plank-Reinigung. Peter Lob begrüßte das neue Mitglied und sprach mit ihm über die Möglichkeiten, die die Bad Krozinger Kundenkarte bei der Kundenbindung bietet, über die aktive Mitarbeit im Verband,  und wie die lokalen Dienstleister bei den Events einbezogen werden könnten. Frau Rampf überreichte einen dekorativen Blumengruß, der auch den Kundeparkplatz vor dem Geschäft schmücken kann. Wir wünschen Herrn Emmerich allzeit gute Geschäfte. (mp)

 

 (v.l.n.r. Miriam Rampf, Witold Emmerich, Peter Lob; Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

Johannes Faller - Allfinanzberatung für jeden Fall

 

Strahlend begrüßte Johannes Faller die kleine Abordnung des Gewerbeverbandes in seinen neuen Geschäftsräumen. Mit seiner Agentur für Deutsche Vermögensberatung  fühlt er sich in der Basler Str. 46 sehr wohl und genießt die ruhige und zentrale  Lage. Als zertifizierter Finanzanlagenspezialist IHK berät er schon seit 7 Jahren selbstständig Privatkunden aller Altersklassen sowie Firmenkunden jeder Branche. Auf die Frage nach seiner Spezialisierung führte er aus, dass es weniger auf die Spezialisierung als auf die individuellen Wünsche und Ziele seiner Kunden ankommt. Allfinanz sei sein Arbeitsgebiet und er achte stets darauf, dass Risiken rechtzeitig abgesichert und Vermögen kontinuierlich und an den Zielen und Möglichkeiten orientiert aufgebaut werde. Peter Lob dankte für die Verstärkung der Mitgliederzahl im Dienstleistungsbereich und freute sich über ein neues und reges Mitglied im Verband. Lebhaft diskutiert wurde auch, dass ein stärkerer Auftritt der Dienstleister bei den Events gewünscht werde. Die  Vorstellungen der Mitglieder dieser Sektion stoßen im Vorstand generell auf offene Ohren. Miriam Rampf überbrachte einen Blumengruß und wünschte im Namen des Verbandes einen guten Start in den neuen Räumlichkeiten. (mp)

 

 (v.l.n.r. Miriam Rampf, Johannes Faller, Peter Lob; Foto: Markus Petersen)

 

Nach oben

AGIP – Tankstelle mit neuem Pächter

 

Mitte Januar schon hat Harald Rosteck die AGIP-Station in der Freiburger Straße vom angrenzenden Autohaus Pfefferle und Dierenbach übernommen. Seit Kurzem ist er auch Mitglied im Gewerbeverband. Rosteck bewegt sich auf bekanntem Terrain, denn er führt bereits in Freiburg das AGIP-Center in der Merzhauser Straße. Mit seinen vier Mitarbeitern betreut er seine Kunden nahezu rund um die Uhr (MO-FR 5:00 – 22:00 Uhr; SA+ SO: 6:00 – 22:00 Uhr) beim Tanken, kleinen Wartungs­arbeiten und bei der Autopflege. Sie erhalten neben Benzin und Schmiermitteln auch eine umfangreiche Palette an Zeitungen und Zeitschrif­ten, Utensilien sowie Brötchen und Snacks. Diese können zusammen mit den ange­bo­­tenen Heiß- und Kaltgetränke im Stehen oder „to go“ genossen werden. Trotz der angrenzenden Baustelle ist das Geschäft gut angelaufen, betonte Rosteck und zeigte sich zufrieden. Den Hinweis auf die momen­tane Verkehrssituation nahm Peter Lob gerne auf und erinnerte Rosteck an die Möglichkeiten, die die aktive Teilnahme an der „Bürgerbeteiligung“ zur Verkehrs­entwicklung auch den Tankstellenbetreibern biete. In seinen Grußworten dankte er im Auftrag des Gewerbeverbandes für den Eintritt in die Gemeinschaft und warb für ein Engagement im Verband. Zusammen mit seinem Team übergab er einen Blumengruß und  wünschte „rege Zufahrt“ und wirtschaftlichen Erfolg. (mp)

 (v.l.n.r. Peter Lob, Harald Rosteck, Sebastian Lang, Stefan Lütten, Miriam Rampf; Foto: Petersen Consulting)

 

Nach oben

Hotel Garni Gabriela – Modern und komfortabel

 

Das Drei Sterne Hotel Garni Gabriela der Familie Moser befindet sich seit 17 Jahren nur wenige Meter von den Thermen entfernt im Zentrum des Kurgebiets. In den Jahren 2012/13 wurde in der Herbert-Hellmann-Allee 23 kräftig investiert, um dem wellnessorientierten Publikum ein besonders angenehmes Ambiente zu bieten. Weitere Investitionen für den Gast sind in Planung. Alle Nichtraucherzimmer und  Appartements sind allergikerfreundlich und komfortabel ausgestattet. Für den Start in den Tag erfreut sich der Gast eines reichhaltigen Frühstücksbuffets unter anderem mit im Hause frisch gebackenen Gourmetbrötchen, regionalen und teils Bio Produkten. Unter der kundigen Leitung von Gabriela und Ulrich Moser wird auch den sportlicheren Gästen etwas geboten: Sie können mit den hauseigenen Rädern Bad Krozingen und die Region erkunden. Durch die zentrale Lage sind alle Einrichtungen und Angebote der Vita Classica Therme schnell und bequem zu erreichen. Das Hotel Gabriela bietet attraktive Arrangements in den die Angebote der Vita Classica integriert sind und bei den Gästen sehr beliebt sind. „Die Marketingstrategie geht nur auf, wenn alle Faktoren mitspielen“, so Dr. Gabriela Moser. Peter Lob freute sich über das neue Mitglied im Gewerbever­band und überbrachte die guten Wünsche der Mitglieder. Er betonte, dass ein Verband vieles bewirken kann, wenn sich Vorstand und Mitglieder innovativ und  projekt­orientiert enga­gieren. Er erinnerte zusammen mit seinem Vorstands­kollegen Roland Teufel an das „Bürger­beteiligungs­projekt“ der Stadt und wünschte für Bad Krozingen und dem Hotel Gabriela viele Gäste und allzeit gute Geschäfte. (mp)

 

 (v.l.n.r. Peter Lob,  Dr. Gabriel Moser, Ulrich Moser, Roland Teufel; Foto: privat)

 

Nach oben

22 Jahre KLITZKE ELT-PLAN

 

Im April 2014 jährte sich die Gründung des Elektro-Planungsbüros KLITZKE ELT-PLAN zum 22. Mal. Für den 1. Vorsitzenden im Gewerbeverband Peter Lob und Karheinz Burgert als Ehrenpräsident war dies ein willkommener Anlass, dem langjährigen Mitglied, gewählten Rechnungsprüfer des Verbandes und tätigen Unterstützer vieler Verbandsereignisse in den vergangenen Jahrzehnten für Tatkraft und Treue zu danken. Archibald Klitzke freute sich über das überbrachte Präsent und die Glückwünsche. In seiner Ansprache ging er auf die Bedeutung des Banksektors in der Gründungsphase und die aktuellen Tätigkeitsschwerpunkte der KLITZKE ELT-PLAN bei der Konzeption von Beleuchtung, Sicherung, Technik und Elektronik in öffentlichen und privaten Gebäuden ein. Dass die Teams an den Standorten Dresden und Bad Krozingen sich nicht nur um Planungen sondern auch um die Bauleitung und Abrechnung der Gewerke kümmern, sei für alle Beteiligten ein großes Plus. Wie Klitzke betonte nehme auch das Thema Daten- und Sicherheitsnetze stetig an Bedeu­tung zu. Peter Lob erwähnte in seinen Grußworten natürlich auch das Jubiläum „30 Jahre Gewerbeverband Bad Krozingen“ am 17. Mai, freute sich auf die weitere Zusammenarbeit und wünschte KLITZKE ELT-PLAN auch in Zukunft gute Aufträge und viel Erfolg. (mp)

 

 (v.l.n.r. Peter Lob, Archibald Klitzke, Karlheinz Burgert; Foto: Petersen Consulting)

 

Nach oben

Gästehaus Sparenberg „Zehntscheuer“ – Familiäre Atmosphäre in Gebäude mit Geschichte

 

Im historischen Gebäude der Bad Krozinger Zehntscheune, in der im Mittelalter die Naturalsteuer, das Zehnt, gelagert wurde, befindet sich heute das „Gäste­haus Sparenberg“. Das große Haus verfügt über26 Betten in 16 Zimmern. Die Räume sind gemütlich eingerichteten und zu einem großen Teil renoviert. Auf dem großzügigen Anwesen befinden sich ein großer PKW-Stellplatz und eine beschauliche Gartenanlage. Dass es sich hier nicht nur komfortabel übernachten lässt, sondern auch das ein oder andere Fest in familiärem Rahmen mit gut-badischen Gerichten gefeiert werden kann, wissen die zahlreichen Gäste aus Nah und Fern und das heimi­sche Publikum zu schätzen. Jürgen Sparenberg ist gelernter Koch und führt das Gästehaus bereits in zweiter Generation zusammen mit seiner Frau Annette. Er setzt seit einigen Jahren auf die preisbewussten Kur- und Feriengäste, denn bereits ab 26 € bietet er Zimmer an. Ein reichhaltiges „Bauarbeiter-Frühstück“ am Morgen und ein freundliches Schwätzchen zu jeder Tageszeit sind bei Sparenbergs Programm und inklusive. Zusammen mit einem guten Preis-Leistung-Verhältnis sorgt dies für rundum zufriedene Gäste. Manche kommen deshalb schon seit Jahrzehnten.

Peter Lob und sein Team begrüßten das Gästehaus Sparenberg als neues Mit­glied im Gewerbeverband, erläuterten die Vorzüge der Interessengemeinschaft, dankten für den freundlichen Empfang und wünschen weiterhin eine erfolgreiche Entwicklung. (mp)


 

 

 (v.l.n.r. Peter Lob, Annette und Jürgen Sparenberg, Miriam Rampf, Roland Teufel; Foto: Petersen Consulting)

Nach oben

Stijlvol - klein und fein

 

 In der Bad Krozinger Bahnhofstraße hat Gabriele Fautz neben Juwelier Clemens Ruch klein und fein ihr neues Modegeschäft für die sportlich-schicke Frau eröffnet. Der eigenwillige Name „Stijlvol“ ist dort auch Programm.  Im eleganten, weiß gestalteten Verkaufsraum wird auf rund 36 Quadratmetern ausgesuchte Mode der Marken Marc Aurel, Oui, Passport und Cinque angeboten. Die aktuellen Pastelltöne und auch kräftige Farben  sprechen in Kombination mit flotten Schnitten die schicke Dame und die sportliche Frauen gleichermaßen an. Zur Eröffnung kamen Peter Lob mit seinem Vorstandsteam und  begrüßte Gabriele Fautz als neues Mitglied. Alle Anwesenden waren begeistert von der Mode und dem adrett gestalteten Ambiente. Wie Stefan Lütten, Vorstand für die Sektion Handel, betonte, passt dieses Geschäft nicht nur räumlich sondern auch durch sein besonderes Angebot glänzend in die Nische und ergänzt die Palette der Bad Krozinger Modegeschäftig prächtig. Frau Fautz verfügt über langjährige Erfahrung in der Branche und ist mit Elan dabei. Sie hat ihren eigenen Stil und berät Ihre Kunden im „Stijlvol“ stilvoll und kompetent. Wir wünschen dem Team um Frau Fautz eine guten Start und allzeit Glück und Erfolg. (mp)

 


 

 (v.l.n.r. Susanne Sedelmeier, Reiner Federer, Stefan Lütten, Gabriele und Mona Fautz, Peter Lob, Miriam Rampf)

Foto: Petersen Consulting)

 

Nach oben

Werbeartikel mit !pep

 

 Es hat sich herumgesprochen, dass der Gewerbeverband in Bad Krozingen einiges bewegt, und die Arbeit der Abteilung „Marketing & PR“ bleibt rege. So wundert es nicht, dass Peter Lob mit der pep Werbeartikel GmbH einen weiteren Gewerbe­betrieb aus der Tulpenbaumallee als neues Mitglied begrüßen durfte. Die beiden Geschäftsführerinnen Britta Ziegler und Melanie Herth, die zusammen mit drei weiteren Mitarbeitern vom einfachen Kugelschreiber bis zum hochwertigen Markenartikel nahezu alles mit Kundenbranding versehen, begrüßte das Verbandstrio und stellten sich und ihre Arbeit vor. Das Team der pep GmbH verfügt über langjährige Erfahrungen bei der Herstellung und im Verkauf von Werbeartikeln. Weil es auch auf viele unterschiedliche Hersteller zurückgreifen kann, fällt es leicht, nahezu jeden Wunsch umzusetzen. Ein großes Plus dabei ist, dass die Ideen der Interessenten vorab gestaltet und visualisiert werden. So können alle Kunden, die in Gewerbebetrieb, Industrie, Handel, Gastronomie, Hotelerie oder im Vereinsbereich wirken,  persönlich und individuell beraten werden. Peter Lob erläuterte die Arbeit des Gewerbeverbandes, die Ansatzpunkte für ein Miteinander aus seiner Sicht, erwähnte das anstehende Jubiläum und die 30 Jahr Feier und freute sich über so sympathische und aktive neue Mitglieder. Wir wünschen der !pep Werbeartikel GmbH viel Erfolg und freuen uns auf Impulse mit Pep aus der Tulpenbaumallee.

 

 

(v.l.n.r.: Peter Lob, Britta Ziegler, Melanie Herth, Miriam Rampf; Foto: PETERSEN CONSULTING)

Nach oben

Moderne Schatzsuche mit AReffekt

 

GPS-Rallyes und Outdoor-Events sind ein spannendes Geschäftsfeld. Die klassische Schnitzeljagd wird durch den Einsatz von handlichen GPS-Geräten zur modernen Schatz­suche mit teambildenden Effekten. Dass das Geocachen, wie es auch genannt wird, ein erstklassiger Erlebnis für Firmen ist, erläuterte Jörg Kürschner, Inhaber von AReffekt in Tunsel Peter Lob, Miriam Rampf und Markus Petersen. „Eine GPS-Rallye stärkt die Zusammenarbeit im Team. Man bewegt sich gemeinsam in freier Natur oder einer unbekannten City. Knifflige Aufgaben werden gemeinsam gelöst. Das ist Action, macht vor allem Spaß - und ist damit ein idealer Start für oder zumindest eine prima Alternative zur etwas angestaubten Betriebsfeier.“ Jörg Kürschner hat seine Geschäftsidee vor rund 3 Jahren mit der Gründung von AReffekt in die Tat umge­setzt. Als technik-affiner Diplom-Ingenieur (FH) hat ihn die Verbindung aus Outdoor-Erlebnis und GPS-Technik einfach fasziniert. Peter Lob und sein Team überbrachten einen Blumengruß des Verbandes und sprachen mit ihm über die Vorteile des Netzwerken im Verband, über Bad Krozingen im Frühling als Präsen­tationsplattform für Geschäfts­ideen und Innovationen. Sie überreichten im Auftrag des Verbandes einen Blumen­strauß und wünschten weiterhin viel Cache- und Cash-Erfolg. (mp)

 


 (v.l.n.r.: Peter Lob, Jörg Kürschner, Miriam Rampf; Foto: Markus Petersen)

Nach oben

HANDwurst“ – Sektion Handwerk gut informiert

 

Bereits zum fünften Mal lud die Sektion Handwerk im Gewerbeverband zur „HANDwurst“, dem traditionellen Informationstreffen der organisierten Handwerkerschaft. Wie immer ging es auch heuer nicht nur um den Genuss einer „Langen Roten“ vom Münsterplatz, gestiftet von Dirk Licht, sondern auch um die Vorbereitung der  Handwerkermeile am verkaufsoffenen Sonntag, 13. 04.2014. Aber auch weitere Themen wurden besprochen, denn die Anwesenheit von Bürgermeister Volker Kieber sorgte für eine rege Beteiligung.

Zunächst orientierte der stellvertretende Vorstand Reiner Federer zur Handwerkermeile. Dann wurde die geplante Nacht des Handwerks, die im Anschluss an die Jobstartbörse gemeinsam mit dem Gewerbeverband Ehrenkirchen vorbereitet und ausgerichtet wird, kurz besprochen. Auch das Interesse an Fachpräsentationen (bspw. Neuerungen Steuerrecht) sowie die Initiativen zur Ausbildung französischer und spanischer Auszubildenden wurden thematisiert. Bürgermeister Volker Kieber informierte zum Thema Verkehrs- und Stadtplanung Bad Krozingen. Er skizzierte die angedachte Vorgehensweise im „Planungsjahr 2014“, die bei der Bürgerver­sammlung „Innenstadtentwicklung“ am 19. März im Kurhaus ausführlich erläutert wird. Es ist vorgesehen, dass mit sachkundiger Unterstützung in den kommenden 9 Monaten Ergebnisse von noch zu bestimmenden Themen-/Arbeitsgruppen geliefert werden, über die der Gemeinderat dann Beschluss zu fassen hat. Er bat die Handwerkerschaft darum, sich gerade jetzt aktiv einzubringen und Vorstellungen und Ideen in die Konzepte zur Gestaltung der Plätze und Verkehrswege in und um Bad Krozingen und seinen Teilorten einfließen zu lassen. Auch Peter Lob unterstützte diese Bitte mit dem Hinweis, dass auch ein 19-köpfiger Vorstand nur mit der Unterstützung aller Mitglieder im Verband die vielschichten Themen und Aufgaben angehen und mitgestalten kann. Die informative und gut besuchte Abendveranstaltung klang in kleineren Gruppen- und Zwiesprächen aus. Wir bedanken uns für die rege Teilnahme.

 

(v.l.n.r.: Reiner Federer, Peter Lob, Volker Kieber; Foto+Bericht: Markus Petersen)

Nach oben

„Mediterrané“ - Willigs Café-Lounge strahlt mit Autohaus und Tankhof um die Wette

 

(v.l.n.r. Bastian Jenne, Stefan Locherer, Simone Schwarz-Neuberger, René und Sieglinde Willig, Peter Lob, Miriam Rampf, Axel Karrer, Reiner Federer; Foto: Petersen Consulting)

 

Ein Feuerwerk aus Qualität und Innovationen

In monatelangen Nachtschichten hat die involvierte Handwerkerschaft Tankstelle, Shop-Einrichtung, Lager und Verkaufsräume des Autohaus Willig am Ortseingang von Bad Krozingen umgebaut und um eine Café-Lounge erweitert. Für den neuen Zuschnitt wichen Mauern, Wände und Mobiliar. Dennoch lief der Betrieb in der mehrmonatigen Umbauphase bis auf zwei Tage ungeachtet des Staub und Lärms störungsfrei weiter. Deshalb bedankte sich René Willig, Inhaber des FORD-Autohauses, anlässlich der feierlichen Eröffnung auch für Geduld und Durchhalte-vermögen bei seinen Mitarbeitern und bei den tatkräftigen Handwerkern für den Einsatz zu allen möglichen und unmöglichen Stunden. Auch die nicht sichtbaren umweltschonenden Investitionen in Beleuchtung und Heizung wurden den geladenen Gästen von René Willig detailliert und äußerst fachkundig vorgestellt. Das Autohaus mit „Wohlfühlcharakter“ kann sich sehen lassen. Das geschmackvoll gestaltete Ambiente setzt Maßstäbe bei der Betreuung der Kunden. Die gelungene Integration des „Mediterrané“, Willigs neuer Café-Lounge zwischen Tankstellen-bereich und FORD-Verkaufs- und Servicecenter, konnte sich bereits in der Umbauphase bewähren. Davon konnten sich die freundlich bedienten Gäste bei individuellen Führungen überzeugen. Die Vorstandschaft des Gewerbeverbandes unter der Leitung von Peter Lob beglückwünschte René Willig, der selbst im Vorstand aktiv ist, und seine Gattin zum gelungenen Umbau und wünschten dem gesamten Serviceteam Erfolg und frohes Schaffen. Die am Umbau beteiligten Handwerker unterstrichen ihren Dank und die besten Wünsche zum Neustart mit einem beeindruckenden Feuerwerk. 

Nach oben

Buchhandlung Pfister – Jede Menge neuer Ideen für "symbadische Bücherwürmer"

 

 Buchhandlung Pfister – Jede Menge neuer Ideen für  symbadische Bücherwürmer und Leseratten 

Jahrzehntelange Erfahrung im Buchhandel und gute Kontakte in die Verlagsbranche, dazu jede Menge neuer Ideen und Literatur als Leidenschaft sind sehr gute Voraussetzungen für eine erfolgsversprechende Nachfolge im Buchhandel in Bad Krozingen. Kommen der Wunsch, nicht nur elektronisch mit den Kunden verbunden zu sein, sondern auch im persönlichen Gesprächen vor Ort zu beraten hinzu, dann war es nur logisch, dass Klaus Finke (Buchhandel GmbH) und seine Frau Uschi Weber auf Tatjana und Bernd Pfister folgten. Mehr als 30 Jahre lang hat Klaus Finke in leitender Position in großen Buchhandlungen in Berlin und in Leipzig gearbeitet. Sein Entschluss zum Standortwechsel wurde durch ein Verkaufsinserat und schließlich auch durch die reizvolle Lage des Kurortes beschleunigt. „Ich habe einen Faible für Krimis aus der Feder von französischen und kubanischen Autoren“, gibt Finke gerne zu, „und ich will für Literaturfreunde attraktiv sein und bleiben. Deshalb bleibt die Buchhandlung Pfister jetzt auch über Mittag geöffnet.“ Ebook-Reader sind neu im Angebot. Lesungen und ein attraktiver  Webshop werden folgen. Dass bestellte Bücher innerhalb der Stadt  geliefert werden, zeigt einmal mehr  Finkes ausgeprägte Servicefreundlichkeit. Peter Lob freute sich bei der Begrüßung des Neumitglieds über den initiativen Unternehmer und lobte Finkes Statement anlässlich des Händlertreffens, „dass es für die Betriebe zuallererst darauf ankommt, dass das Angebot für die eignen Kunden attraktiv ist“. Mit jeder Menge umgesetzter und neuer Ideen in der Pipeline ist die Buchhandlung Pfister heute und auch zukünftig sicher ein Anziehungspunkt. Der Gewerbeverband wünscht viel Erfolg bei Umsetzung und Umsatz.
 
(v.l.n.r. Miriam Rampf, Klaus Finke, Stefan Lütten, Peter Lob)
 

Nach oben

Moderne Schatzsuche mit AReffekt

 

GPS-Rallyes und Outdoor-Events sind ein spannendes Geschäftsfeld. Die klassische Schnitzeljagd wird durch den Einsatz von handlichen GPS-Geräten zur modernen Schatzsuche mit teambildenden Effekten. Dass das Geocachen, wie es auch genannt wird, ein erstklassiger Erlebnis für Firmen ist, erläuterte Jörg Kürschner, Inhaber von AReffekt in Tunsel Peter Lob, Miriam Rampf und Markus Petersen. „Eine GPS-Rallye stärkt die Zusammenarbeit im Team. Man bewegt sich gemeinsam in freier Natur oder einer unbekannten City. Knifflige Aufgaben werden gemeinsam gelöst. Das ist Action, macht vor allem Spaß - und ist damit ein idealer Start für oder zumindest eine prima Alternative zur etwas angestaubten Betriebsfeier.“ Jörg Kürschner hat seine Geschäftsidee vor rund 3 Jahren mit der Gründung von AReffekt in die Tat umgesetzt. Als technik-affiner Diplom-Ingenieur (FH) hat ihn die Verbindung aus Outdoor-Erlebnis und GPS-Technik einfach fasziniert. Peter Lob und sein Team überbrachten einen Blumengruß des Verbandes und sprachen mit ihm über die Vorteile des Netzwerken im Verband, über Bad Krozingen im Frühling als Präsen¬tationsplattform für Geschäftsideen und Innovationen. Sie überreichten im Auftrag des Verbandes einen Blumen-strauß und wünschten weiterhin viel Cache- und Cash-Erfolg. (mp)
 
 (v.l.n.r.: Peter Lob, Jörg Kürschner, Miriam Rampf; Foto: Petersen Consulting)
 (v.l.n.r. Peter Lob, Jörg Kürschner, Miriam Rampf; Foto: Petersen Consulting)

Nach oben

Lebhafter Gedankenaustausch in der Sektion Handel

 

 

 (v.l.n.r.:Stefan Lütten, Peter Lob, Volker Kieber)

 

Am 6.2.2014 hatte die Sektion „Handel“ im Gewerbeverband Bad Krozingen zu einem Gedanken- und Informationsaustausch ins Restaurant Palmyra eingeladen. Eine große Anzahl (ca. 45 Mitglieder) der Sektionsmitglieder waren gerne gekommen. Dies hatte auch seine Gründe: Zum einen hatte Bürgermeister Volker Kieber seine Teilnahme angekündigt und zum anderen stand auch das Thema „Innenstadtentwicklung und Verkehr“ auf der Agenda. Nach den Erläuterungen zum verkaufsoffenen Wochenende „Bad Krozingen im Frühling mit Handwerkermeile“ durch Stefan Lütten tauschten sich alle Anwesenden lebhaft aus. Statements zur aktuellen, höchst unbefriedigenden Verkehrssituation, zu Möglichkeiten und Grenzen einer Fußgängerzone bis hin zur Parkraumbewirtschaftung und zu einer Einbahnstraßenlösung für Basler- und Bahnhofstraße wurden angesprochen und diskutiert. Konsens war, dass, wie auch immer eine Lösung aussehen könnte, diese sicher nicht ohne Befragung der betroffenen Beteiligten (Bürger, Geschäfte, Transit-/Verkehrsteilnehmern) realisiert werde. Dass bei einer verkehrspolitischen Lösung auch systemisch über die Grenzen der Gemeinde hinausgedacht werden muss, monierte Volker Kieber schon zu Beginn der Runde. Am Ende zeigte er sich erfreut über den „bunten Strauß der Meinungen und Ideen“, nachdem er selbst die eine oder andere Idee ins Spiel gebracht hatte. Dank orientalischer Genüsse kam auch der Gaumen aller Teilnehmer im Verlauf des Abends auf seine Kosten, was die Verbandsgemeinschaft zweier „geheimer“ Sponsoren verdankte.    

 

 

Nach oben

Alles neu in der Bad-Apotheke im Paracelsushaus

 

 

Nicht nur der Mond war neu als die Gratulanten zur Neueröffnung und Taufe der „Bad Apotheke im Paracelsushaus“ in der Freiburger Straße ihre Glückwünsche überbrachten. Stefan Stübler, der mit der Bad Apotheke im Zentrum schon seit vier Jahren vor Ort aktiv ist. besitzt zwei weitere Apotheken in Zell und Maulburg sowie das Blisterzentrum Südbaden, das Medikamente portioniert und Kliniken, Reha-Einrichtungen und Senioren-heimen nutzerfreundlich verpackt anbietet. Er hat nach der Übernahme der Apotheke von Sigrid Reinhardt im Paracelsushaus kräftig investiert. Ambiente und Logistik wurden komplett erneuert. Die Verkaufsräume sind jetzt deutlich großzügiger. Freundliche Farben unterstreichen den angenehmen und frischen Eindruck. Stefan Stübler ist es wichtig, dass sich seine Kunden wohl fühlen und die Beratung diskret und individuell erfolgen kann. Die gewonnene Fläche nutzt er, um neben den apotheken-pflichtigen Arzneimitteln und Präparaten auch die besonderen Pflegeartikel der bekannten Marken  Vichy, Avene, Weleda, und La Roche Possay zu präsentieren. Dank seinem Apotheken-botendienst kommt bestellte Ware kostenlos zu seinen Kunden nach Hause. Die bekannten Bad-Taler, die in tolle Prämien getauscht oder zu wohltätigen Zwecken gespendet werden, gibt es natürlich auch in der Freiburger Straße. Zudem wird auf Facebook zur Eröffnung ein Einkaufsgutschein (Wert 200 €) verlost. 
Der Gewerbeverband gratuliert Herrn Stübler sehr herzlich zur Neu-Eröffnung der Apotheke Nr. 4 und wünscht ihm und seinem Team weiterhin viel Erfolg.
 
 
 
(v.l.n.r. : Peter Lob, Stefan Stübler, Stefan Lütten)
 

Nach oben

Wir gratulieren zu 25 Jahren „Optik Aktiv“

 

Wir gratulieren zu 25 Jahren „Optik Aktiv“

 (v.l.n.r. Peter Lob, Tobias Stronczek, Cornelia Lepp, Vanessa Helf, Dorina Seger, Miriam Rampf)

 

 

Das Fachgeschäft „Optik Aktiv“ in der Schlatter Straße feierte sein 25-jähriges Bestehen. Preisbewusste Kunden werden hier seit 1988 mit Sachverstand individuell bedient. Denn bei Brillen kommt es nicht nur darauf an, dass die Fassung sitzt und die Kunden mit dem neuen Look zufrieden sind. Auch das Auge will verwöhnt und präzise bei der Arbeit unterstützt werden. Professionelle Augen-prüfung, eine ausführliche Analyse der täglichen optischen Anforderungen an das modische Accessoire schaffen mit der typgerechten Suche unter den vielfältigen Modellen die passende Lösung für eine entspannte und klare Sicht des Kunden. Daneben gehören auch Führerschein-Sehtest, Brillen-Check, Reparatur und Reinigung zum vielfältigen Leistungsspektrum der Augenoptikermeisterin Cornelia Lepp und ihrer erfahrenen Kollegen im Optik-Aktiv-Team.  Sie haben alle Spaß an Ihrem Beruf und wollen bei ihren Kunden mit Spitzenberatung punkten. 

Peter Lob gratulierte Frau Lepp und ihrem Team zum Jubiläum, überreichte einen bunten Blumenstrauß und überbrachte die besten Wünsche des Gewerbeverbandes: Allzeit viel Erfolg.

 

Nach oben

Neustart mit guten Ideen und bürgernahen Leitgedanken

 

 

(v.l.n.r.: Bastian Jenne, Stefan Lütten, Peter Lob, Volker Kieber, Rolf Rubsamen) 

Neujahrsempfang 2014

Bad Krozingen, 02.02.2014 - Der Neujahrsempfang hatte jede Menge Neues zu bieten: Neuer Bürgermeister, neuer Kapellmeister und neuer Vorstand des Gewerbeverbandes sorgten für eine gut besuchte Veranstaltung, bei der sogar im Foyer des Kurhauses zusätzlich bestuhlt werden musste. Nahezu alle Beteiligten konnten mit neuen Ideen aufwarten. Wie Peter Lob, Vorsitzen-der des Gewerbeverbandes, nach Begrüßung der zahlreichen Gäste aus Wirtschaft, Politik, Lehre und Kirche und einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2013 betonte, wird zukünftig eine wirkungs- und vertrauensvolles Zusammenarbeiten der Geschäfte, Betriebe und der Gemeinde zum Wohle von Bad Krozingen stehen. Sein Ziel ist die Weiterentwicklung der Veranstaltungen auf dem bereits hohem Niveau, eine stärkere Kooperation mit dem Gesundheitssektor, freier WLAN-Zugang in der Innenstadt und ein noch zu definierendes Gutscheinangebot. Dazu braucht es eine gepflegte Teamarbeit, den Einbezug der Mitglieder und Bürger und neutrales Handeln im Interesse der Verbandsmitglieder und ein starkes „Wir-Gefühl“ bei Betroffenen und Beteiligten.
Rolf Rubsamen erläuterte in seinem Grußwort die Geschichte des Thermal-Kurortes, dem „Markenkern von Bad Krozingen“ . Er verband damit gekonnt das Angebot der Kur- und Bäder Gesellschaft mit dem Thema „Erhaltung der Arbeitskraft im Betrieb“. Ein audio-visueller Ausblick auf die Attraktionen des Open Air Festivals 2014 im Kurpark rundete seinen Vortrag ab.
Mit einem Augenzwinkern und realem Hintergrund trug Volker Kieber, der frisch gewählte Bürgermeister seine Vision 2030 für den Kurort vor, nachdem er die Themen Kindergartenplätze, die Verkehrssituation im Ortskern, bezahlbarer Wohnraum und Gewerbeflächenausweis, demographischer Wandel, Berufsschule „Gesundheit und Pflege“ umrissen hatte. Als Innovation erwähnte er „Tagespflegegruppen in den Betrieben“, damit auch immer mehr Berufstätigen, die Angehörige pflegen, die Chance auf einen Ganztagesjob erhalten wird. Auch seine Ansätze verbinden ehrenamtliches Engagement und Bürgerbeteiligung zum Nutzen der Stadt. So könne mancher Knowhow-Schatz gehoben und Geld, das die Stadt nicht hat, eingespart werden.
Der innovativen Linie folgend erinnerten die stellvertretenden Vorstände Bastian Jenne, Stefan Lütten und Reiner Federer in einem Sketch an die zahlreichen Verdienste von Karlheinz Burgert und Rainer Busch. Anschließend wurden Burgert zum Ehrenpräsident und Busch zum Ehrenmitglied ernannt.

Umrahmt wurde die Veranstaltung von der Gemeindekapelle unter der Leitung von Mathias Fehr und den „Freiburg Nuggets Cheerleader“, frisch gebackene baden-württembergische Meister. Die Veranstaltung endete traditionell mit dem Anschnitt der Neujahrsbrezel und dem Gedankenaustausch beim badischen Buffet.

Nach oben

25 Jahre Freundschaft Bad Krozingen - Taketa/Naoiri

 

(v.l.n.r.: Sachiko Noda, Ryosuke Noda, Reiner Federer, Peter Lob)

 

 25 Jahre Freundschaft Bad Krozingen – Taketa-Naoiri Am vergangenen Freitag (30.11.2013) gestaltete der Gewerbeverband Bad Krozingen einen Tag im Programm der Besucher aus Taketa-Naoiri. Nach der Besichtigung der Bäckerei Heitzmann, im neuen Burgert Miele Center und im prämierten Hieber Frische Center feierte der Gewerbeverband zusammen mit seinen Gästen aus Taketa-Naoiri, Würdenträgern und weiteren Personen aus der Gemeinde, die sich in den vergangenen 25 Jahren um die Partnerschaft des Gewerbeverbandes, die freundschaftlichen Beziehungen und den Schüleraustausch mit Taketa-Naoiri verdient gemacht haben, im Rahmen eines vorweihnachtlichen Abends. Zum Jubiläum überreichten Peter Lob und Reiner Federer an Ryosuke Noda, den stellvertretenden Bürgermeister Taketas, eine Tafel, die an die seit 1988 bestehende gute Freundschaft des Gewerbeverbandes mit der japanischen Partnergemeinde erinnern soll. Wir danken allen Beteiligten und allen Freunden der Partnerschaft für ihren Einsatz und die Unterstützung der guten Idee. Der Gewerbeverband Bad Krozingen e.V. „WIR setzen uns für Bad Krozingen ein.“

Nach oben

Restaurant Palmyra - 3 Jahre orientalische Spezialitäten

 

Restaurant Palmyra - 3 Jahre orientalische Spezialitäten Palmyra, das nach der antiken Palmenstadt benannte orientalisch-mediterrane Spezialitäten-Restaurant, konnte in drei abwechslungsreichen Jahren bereits zahlreiche Gäste begrüßen. Ghandi Altun, der Inhaber, blickt deshalb zufrieden auf Weihnachtsfeiern, Verlobungen und Familienfeste aller Art zurück. Der gelernte Koch, der auch in der „Kreuzpost“ in Staufen und im „Rebstock“ in Sulzburg gearbeitet hat, freut sich mit seiner Partnerin Cristina Pomarac, die die Gäste freundlich betreut, über die herzliche Aufnahme in Bad Krozingen. Das Palmyra hat seinen eigenen Stil. Mit viel Charme vereint es zwei verschiedene Geschmackswelten und betont dabei den Wert der jeweiligen Komponenten: die orientalische Feinschmeckerküche syrischer Art trifft mediterrane Köstlichkeiten. Viel Wert legt Ghandi Altun als Küchenchef auf die Qualität der Speisen und verwendet ausschließlich frische Zutaten und raffinierte Gewürze. Aber auch auf die Optik der Gerichte kommt es ihm an, denn das Auge isst schließlich mit. Die bunte Speisekarte des Palmyra bietet eine Vielzahl arabischer Gerichte: Mazza (orientalische Vorspeisen) wie Hummus, Tabouleh, Labneh, gefolgt von den beliebten Tajines (Tontopfgerichte), Couscous, Jabra und Desserts, begleitet von ausgesuchten Weinen und schmackhaften Tees. Daneben finden Besucher aber auch hochwertige mediterrane Köstlichkeiten auf der Karte. Die Gäste genießen die Gaumenfreuden und können sich im gemütlich-orientalischem Ambiente erholen. Peter Lob, der Vorsitzende des Gewerbeverbandes, begrüßte zusammen mit Miriam Rampf die neuen Verbandsmitglieder. Er freute sich über die Bereicherung des gastronomischen Angebotes und die originellen Tajines. Orientalische Genüsse und die Vielzahl vegetarischer Speisen sind nicht nur in Bad Krozingen etwas ganz Besonderes. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg. Der Gewerbeverband Bad Krozingen e.V.

Nach oben

Presseschau 2013

 

Januar 2013 Stadt-Anzeiger Neujahrsempfang des Gewerbeverbandes
     
April 2013 Stadt-Anzeiger Jubiläum Firma Wolf, Holzbau - Bad Krozingen-Hausen
     
Juni 2013 Stadt-Anzeiger  Jubiläum Juwelier Clemens Ruch, Bad Krozingen 
     
Juli 2013 Stadt-Anzeiger  Parfümerie Flacon in neuen Händen, Bad Krozingen
     
Juli 2013 Stadt-Anzeiger Mayla Mode zieht Frauen an, Bad Krozingen
     
August 2013 Stadt-Anzeiger Breisgau Autopflegepark festlich eröffnet, Bad Krozingen
     
Okober 2013 Stadt-Anzeiger 25-jähriges Jubiläum Fitness-Park, Bad Krozingen

 

Nach oben

Presseschau 2012

 

Januar 2012 Stadt-Anzeiger Neujahrsempfang des Gewerbeverbandes
     
Januar 2012 Stadt-Anzeiger Fliesenbau Oehmke neu im Gewerbeverband
     
Januar 2012 Stadt-Anzeiger Geschäfts-Übergabe MXL Moden, Bad Krozingen
     
Februar 2012 Stadt-Anzeiger WWK Versicherung Nähse neu im Gewerbeverband
     
März 2012 Stadt-Anzeiger Wieder-Eröffnung Café Rosine am Bahnhof Bad Krozingen
     
März 2012 Stadt-Anzeiger Geschäftsübergabe "Boutique am Kurpark"
     
März 2012 Stadt-Anzeiger Geschäftsübergabe Radsport Werber Bad Krozingen
     
April 2012 Stadt-Anzeiger 20 Jahre Vetter Energie- und Gebäudetechnik, BK-Tunsel
     
Mai 2012 Rebland-Kurier Fritz Hilfinger Steuerberatungsgesellschaft Gratulation
     
Juni 2012 Stadt-Anzeiger Eröffnung Ristorante "di piu" Bad Krozingen
     
November 2012 Stadt-Anzeiger Neu-Eröffnung "Witt-Weiden" Bad Krozingen
     

 

Nach oben

Presseschau 2011

 

Januar 2011   Stadt-Anzeiger   Neujahrsempfang im Kurhaus Bad Krozingen
         
Februar 2011   Stadt-Anzeiger   Neueröffnung LANAI-Mode, Bad Krozingen
         
Februar 2011   Stadt-Anzeiger   Umzug + Neueröffnung "beauty & wellness garten"
         
April 2011   Stadt-Anzeiger   Spendeübergabe für Partnerstadt in Japan
         
Mai 2011   Stadt-Anzeiger   Jubiläum Physiotherap. Schulungszentrum Phytheras
         
Mai 2011   Stadt-Anzeiger   Kundenkarten-Gewinnspiel Preisübergabe
         
Juni 2011   Stadt-Anzeiger   Weight Watcher Point Bad Krozingen
         
Juli 2011   Stadt-Anzeiger   Jubiläum Fotostudio mit Herz, Bad Krozingen
         
Juli 2011   Stadt-Anzeiger   Jubiläum Schreinerei Federer, Bad Krozingen
         
August 2011   Stadt-Anzeiger   Eröffnung "Lichts Wurststand", Bad Krozingen
         
September 2011   Stadt-Anzeiger   Berichterstattung Golf-Turnier Gewerbeverband
         
September 2011   Stadt-Anzeiger   Jubiläum Bad Krozinger Reiseservice HOLIDAY LAND
         
September 2011   Stadt-Anzeiger   Neu-Eröffnung Sanitärtechnik Florian Rampf
         
Oktober 2011   Stadt-Anzeiger   Mitarbeiterjubiläum Kanzlei Scherer-Fessler-Hofmann
         
Oktober 2011   Stadt-Anzeiger   Generalversammlung mit Neuwahlen im Kurhaus
         
Dezember 2011   Stadt-Anzeiger   Erweiterung Lackierfachbetrieb Ludwig & Steiert
         
Dezember 2011   Stadt-Anzeiger   Neueröffnung Reisebüro Hinkel+Schlageter
         
Dezember 2011   Stadt-Anzeiger   Verabschiedung Anja Bächle aus dem Vorstand
         
Dezember 2011   Stadt-Anzeiger   Neuer Wurststand Metzgermeister Licht

 

Nach oben

Pressespiegel Gewerbeverband Bad Krozingen e.V.

 

Falls Sie Presseartikel über Ihre Firma besitzen und uns diese zur Verfügung stellen möchten, so freuen wir uns über Ihre Nachricht: webmaster@gewerbeverbandbadkrozingen.de

Nach oben